Schul – ABC

 

Das ABC der Grundschule Voslapp

A

Adventssingen

In der Adventszeit werden in den Klassen Weihnachtslieder eingeübt. Diese werden regelmäßig mit allen Kindern der Schule gemeinsam in der Aula  oder vor dem Weihnachtsbaum im Foyer der Schule gesungen.

Antolin

ist ein Portal zur Leseförderung für Kinder der ersten bis zehnten Klasse. Die Schüler und Schülerinnen lesen ein Buch und beantworten dann auf www.antolin.de  Quizfragen zum Inhalt des Buches. Richtige Antworten werden mit Punkten belohnt. So steigert Antolin die Lesemotivation und fördert dabei das Textverständnis.
Sie benötigen einen Internetzugang. Das Passwort erhalten die Kinder zu gegebener Zeit von den Lehrerinnen.

Arbeitsgemeinschaften

Alle Kinder der 3. und 4. Klassen nehmen freitags in der 5. Stunde an einer AG teil. Die zur Wahl stehenden Arbeitsgemeinschaften  werden den Kindern am Anfang eines Schulhalbjahres mitgeteilt. Sie können dann zwei Wünsche nennen, von denen einer in jedem Fall berücksichtigt wird. Die Arbeitsgemeinschaften werden immer für ein halbes Jahr gewählt und die Teilnahme ist verpflichtend.

Arbeitsmittel                           

Bücher, Hefte, Stifte, Radiergummi, Spitzer usw. benötigt Ihr Kind täglich. Helfen Sie bitte mit, dass immer alles vollständig vorhanden ist und beschriften Sie sämtliche Materialien mit dem Namen Ihres Kindes.

Aufsicht

führt während der beiden Hofpausen auf dem Schulhof immer eine der Lehrerinnen. Die jeweilige Lehrerin sorgt für die Einhaltung der Schulordnung und steht den Schüler/innen als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Unterstützt wird sie dabei von zwei „Friedensengeln“.

Ausbildung

Seit vielen Jahren ist unsere Schule Ausbildungsschule. Das heißt, dass immer mal wieder Praktikant/innen und Lehramtsanwärter/innen bei uns arbeiten.

Ausflüge und Unterrichtsgänge

werden regelmäßig durchgeführt. Wir haben eine Reihe Kooperationen mit diversen außerschulischen Lernorten,  wie z.B. dem GEW-Werken, dem Küstenmuseum, dem Wattenmeerhaus, dem Lernort für Technik und Natur in Altengroden usw.

B

Betreuung

In den ersten beiden Schuljahren können Sie Ihr Kind zur Betreuung anmelden. Diese findet täglich von 12 bis 13 Uhr statt. Ihre Kinder werden dann von unseren pädagogischen Mitarbeiterinnen betreut. Die Betreuung findet in den Klassenräumen und auf dem Schulhof statt.

Beurlaubungen

Ein Schulkind kann nur aus wichtigen Gründen vom Schulbesuch beurlaubt werden. Die Beurlaubung muss schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden.

Bücherei

Die Schulbücherei hat täglich ca. 1 Stunde am Schulvormittag geöffnet.  Die Bücherei wird von Ehrenamtlichen betreut.                 

Bundesjugendspiele

In der Regel finden die Bundesjugendspiele kurz vor den Sommerferien auf dem Schulhof statt. Hieran nehmen alle 2., 3. und 4. Klassen teil.

Busfahrtraining

Im 1. Halbjahr findet für die Erstklässler/innen die Busschule im Rahmen des Unterrichtes statt. In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken trainieren die Kinder das Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus.

C

Computer     

Im Computerraum arbeiten die Schulkinder angeleitet am Computer mit unterschiedlichen Lernprogrammen So ist es möglich, alle Kinder mit dem PC vertraut zu machen. Unter Aufsicht können die Kinder auch im Internet arbeiten. Am Ende ihrer Grundschulzeit erhalten die Kinder nach erfolgreicher Arbeit ihren Computerführerschein. Dieser bescheinigt die grundlegenden Fähigkeiten im Umgang mit Textverarbeitung.

D

Dienste                                                                           

Wir legen Wert darauf, dass die Kinder von Beginn kleine Dienste für die Klassengemeinschaft erledigen. So sollen sie Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein erlernen. Dazu gehören der Aufräumdienst, Tafeldienst, Altpapierdienst u.v.m.

Differenzierung

In den einzelnen Klassen arbeiten und lernen Kinder mit unterschiedlichen Interessen, Lernfähigkeiten und -möglichkeiten. Es ist notwendig, im Unterricht neben gemeinsamen Formen des Lernens regelmäßig differenzierende Lernangebote anzubieten, damit jedes Kind sich seine eigenen, ihm angemessenen Aufgaben suchen kann und sich seinem eigenen Lerntempo entsprechend entwickeln kann. Dieses stellen wir mit differenzierten Aufgabenstellungen, Stationen lernen, Wochenplanarbeit usw. sicher.

E

Einschulung

Am ersten Samstag nach den Sommerferien werden im Rahmen einer kleinen Einschulungsfeier in der Schulaula die Schulanfänger an der Schule begrüßt. Die Einschulung beginnt optional mit einem Gottesdienst in der Ev. St.-Martin-Kirche Voslapp.

Elternaktivitäten

Viele Aktivitäten in der Schule können nur mit Hilfe der Eltern stattfinden. Uns liegt die Mitarbeit der Eltern daher besonders am Herzen. Viele Eltern engagieren sich z.Zt. bei Ausflügen als Fahrer/in und/oder Begleitperson, im Förderverein, organisieren die Bücherei und die Ausleihe, helfen beim Fahrradtraining, bei Schulfesten, dem Müsli-Frühstück und dem Backen im Advent.

ElternvertreterInnen

Zur Klassenelternschaft gehören alle Erziehungsberechtigten einer Klasse. Sie wählen zu Beginn des 1. und des 3. Schuljahres aus ihren Reihen einen Vertreter/ eine Vertreterin und die Stellvertreterin/ den Stellvertreter für die Dauer von zwei Jahren. Diese laden in Absprache mit der jeweiligen Klassenlehrerin zu Elternabenden ein, auf denen Informationen über den Unterricht und das Klassenleben Thema sind. Die jeweiligen Elternvertreter_innen der Klassen bilden den Schulelternrat. Dieser vertritt die Interessen aller Erziehungsberechtigten der Schule. Sie wählen aus ihrem Kreis eine Vorsitzende/ einen Vorsitzenden und die Stellvertreterin/ den Stellvertreter. Ebenso wählen sie vier Elternvertreter_innen für den Schulvorstand und vier für die Gesamtkonferenz.

Englisch

Alle Klassen erhalten in der 3. und 4. Klasse 2 Stunden Englischunterricht pro Woche von qualifizierten Fachlehrerinnen. In der 3. Klasse wird der Englischunterricht noch nicht benotet. Hier erscheint im Zeugnis „teilgenommen“. Dies ist vom Curriculum so vorgegeben.

Entschuldigungen

Wir bitten Sie, Ihr Kind am ersten Tag des Fehlens morgens vor dem Unterricht telefonisch (auch auf dem Anrufbeantworter) zu entschuldigen. Wenn Ihr Kind dann gesund wieder in die Schule kommt, geben Sie ihm bitte eine schriftliche Entschuldigung mit.

Erste Hilfe

Bei kleineren Verletzungen wird Ihr Kind von den Lehrerinnen versorgt. Bei Verletzungen, die eine ärztliche Hilfe erfordern, wird ein Krankenwagen gerufen und Ihr Kind mit Begleitung ins Krankenhaus gefahren.
Es ist deshalb besonders wichtig, dass Ihre angegebene Telefon- und Notfallnummer immer aktuell ist. Teilen Sie bitte Änderungen umgehend im Sekretariat mit.

F

Fahrradbenutzung

Grundsätzlich sollen alle Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen nicht mit dem Fahrrad zur Schule kommen.

Alle Schüler der 3. und 4. Klassen, die mehr als 1 km  von der Schule entfernt wohnen, dürfen ihren Schulweg mit dem Fahrrad zurücklegen, wenn Sie als Eltern einen entsprechenden Antrag gestellt haben (Vordrucke sind im Sekretariat erhältlich).

Die Fahrräder dürfen nur in den dafür vorgesehenen Fahrradständern abgestellt und müssen abgeschlossen werden. Auf dem Schulgelände muss jedes Kind sein Fahrrad schieben.

Sie als Eltern sind verpflichtet, den verkehrssicheren Zustand der Fahrräder regelmäßig zu überprüfen und sich ständig vom verkehrsgerechten Verhalten ihres Kindes zu überzeugen. Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, sollten aus Gründen der eigenen Sicherheit immer einen Fahrradhelm tragen.

Schäden an Fahrrädern, für die keine Benutzungsgenehmigung vorliegt, werden vom kommunalen Schadensausgleich nicht reguliert.

Förderverein

Viele Eltern sind Mitglied im „Förderverein der Grundschule Voslapp e.V.“. Der Förderverein unterstützt die Schule regelmäßig bei der Beschaffung von Einrichtungsgegenständen oder zusätzlichen Unterrichtsmaterialien, die vom normalen Schuletat nicht finanziert werden können. Der Verein lebt von den Beiträgen der Mitglieder und vielen Spenden. Es wäre deshalb schön, wenn auch Sie dem Verein beitreten würden.

Ansprechpartner für eine Mitgliedschaft im Förderverein ist der 1. Vorsitzende: Herr Gunnar von Oehsen, Prickenweg 47, 26388 Wilhelmshaven, Tel. 50 66 74 7

Friedensengel

Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es sog. „Friedensengel“. Dabei handelt es sich um Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Klassen, die freiwillig im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft eine Streitschlichter- und Erste-Hilfe-Ausbildung mindestens ein halbes Schuljahr lang absolviert haben. Anschließend werden diese Kinder in den Pausen als „Friedensengel“ eingesetzt. Sie tragen eine grüne Weste und eine Umhängetasche. In Streitfällen bieten sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ein Streitschlichtungsgespräch an. Kommt es zu einem kleinen Unfall auf dem Schulhof, leisten sie Erste Hilfe.

Frühstück

Innerhalb des ersten Unterrichtsblocks findet in jeder Klasse das gemeinsame Frühstück statt. Bitte geben Sie Ihrem Kind dafür ein Schulbrot und / oder Obst sowie ein Getränk in einer unzerbrechlichen Trinkflasche mit.

Müsli-Frühstück

Jeweils am letzten Freitag in einem Monat bieten wir allen Kindern unserer Schule ein Müsli-Frühstück an. Es wird von einigen Eltern unter der Leitung von Frau von Oehsen organisiert. Eine Portion Müsli (mit Nachschlag) kostet 0,70 €.

G

Gesamtkonferenz

In der Gesamtkonferenz wirken die an der Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule Beteiligten in pädagogischen Angelegenheiten zusammen. Die Gesamtkonferenz entscheidet z.B. über das Schulprogramm, die Schulordnung und über Grundsätze für die Leistungsbewertung.

Gewaltprävention

Unser Konzept zur Gewaltprävention enthält mehrere Bausteine, die im Unterricht und im Schulleben umgesetzt werden.

H

Hausaufgaben

Unterstützen Sie Ihr Kind, die Hausaufgaben selbständig, regelmäßig und sorgfältig zu erledigen.
Sollte es Probleme bei den Hausaufgaben geben, sprechen Sie bitte die Klassenlehrerin an. Grundsätzlich sollten die Hausaufgaben laut Erlass im Durchschnitt  nicht länger als 30 Minuten dauern. Diese Zeitangabe bezieht sich auf konzentriertes Arbeiten. Freitags gibt es in der Regel keine Hausaufgaben.

Hausmeister

Um alles, was mit Haus und Hof zu tun hat (und um Vieles mehr) kümmert sich unser Hausmeister Herr Emmerich. Er ist täglich bis 16 Uhr im Schulgebäude und auf dem Schulgelände fleißig.

I

Internet

Die Computer im Computerraum sind mit dem Internet verbunden. Dieses wird z.T. unterrichtlich genutzt, um Informationen zu bestimmten Themen zu suchen.

K

Karnevalsfeier

Am Fastnachtdienstag wird in der Schule kostümiert in den einzelnen Klassen sowie mit der  gesamten Schulgemeinschaft in der Sporthalle Fasching gefeiert.

Kind des Tages

In allen Klassen darf jeden Tag das „Kind des Tages“ verschiedene Aufgaben übernehmen. Dazu zählen z.B. Kalender einstellen, Datum an die Tafel schreiben, überprüfen ob jemand fehlt, ein Begrüßungslied auswählen, beim Verteilen von Arbeitsblättern helfen u.v.m. 

Klassenfahrt

In der 4. Klasse fahren die Kinder in der Regel auf Klassenfahrt. 

Klassenkonferenz

Für jede Klasse gibt es eine Klassenkonferenz. Diese entscheidet über die Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse oder einzelne ihrer Schülerinnen und Schüler betreffen.

L

Läuse                                                                          

Sollte ein Kind Läuse haben, muss das der Schule sofort gemeldet werden! Um die große Ansteckungsgefahr zu vermindern, bestehen wir darauf, dass das Kind erst wieder in die Schule kommt, wenn es frei von Nissen ist (Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Arzt!). Darüber hinaus geben wir Ihnen bei Bedarf eine Broschüre mit nach Hause, die genau erklärt, wie Sie vorgehen müssen und was alles zu bedenken ist, um dem lästigen Übel beizukommen.

Loslassen

Erfahrungsgemäß fühlen sich Ihre Kinder recht schnell in der Schule wohl. Verabschieden Sie Ihr Kind nach den ersten Tagen vor der Schule. Es schafft den Weg in die Klasse schon nach kurzer Zeit alleine.

M

Materialgeld

Unsere Arbeit im Unterricht erfordert vielfältige differenzierende Unterrichtsmaterialien. Dazu gehören auch Kopien. Hierfür und für diverse andere Unterrichtsmaterialien zahlen die Eltern auf Beschluss des Schulvorstands in Klasse 1 und 2 jeweils 20,00 € In den Klassen 3 und 4 €25,-.

Mobilitätserziehung

findet in allen Schuljahren im Rahmen des Sachunterrichts statt. Im 4. Schuljahr erfolgen unter Mithilfe der Polizei die Überprüfung der Fahrräder und die praktische Fahrradprüfung. Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit, indem Sie Ihren Kindern im Verkehr Vorbild sind und es zu richtigem verkehrsgerechten Verhalten anhalten.

Müsli-Frühstück

Am jeweils letzten Freitag im Monat bieten fleißige Eltern in der Schule ein Müslifrühstücksbuffet an. Hier können sich die Kinder für €-,70 in der Frühstückspause aus diversen Obst- und Müslisorten ihr eigenes Frühstück nach ihrem persönlichen Geschmack zusammenstellen. Natürlich gerne auch mehrfach. Eine Schüssel, einen Löffel und das Geld sollte Ihr Kind an diesem Tag passend dabei haben.

O

Offener Anfang

In der Zeit zwischen 8.00 und 8.15 haben Ihre Kinder Zeit, in der Schule anzukommen, ihre Jacken aufzuhängen, ihre Sachen im Klassenraum zu organisieren und sich mit den Mitschülerinnen auszutauschen. In dieser Zeit gibt es sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss jeweils eine Aufsicht.

Offener Unterricht

In unserer Schule werden vielfältige Formen des offenen Unterrichts angeboten, wie Arbeiten nach Tagesplan/Wochenplan, Stationsarbeit, Projektunterricht und freie Arbeit.

P

Parken                                                                                                         

Sofern Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen und es abholen müssen, bitten wir eindringlich, nur auf ausgewiesenen Parkplätzen zu parken. Das Parken auf dem Gehweg sowie direkt vor dem Schulhofeingang gefährdet in hohem Maß Ihre Kinder. Sie schränken die Sicht der Kinder dadurch enorm ein und stellen eine Gefahr dar. Bitte zeigen Sie sich vorbildlich und vernünftig und parken zur Not etwas weiter entfernt. Sowohl die Polizei als auch das Ordnungsamt wissen über die Situation Bescheid und führen regelmäßige unangemeldete Kontrollen durch und verhängen gegebenenfalls Strafen. Eine gute Parkmöglichkeit bietet der große Parkplatz an der Flutstraße direkt bei der Drückampel.

Postmappe                                                                           

Alle Kinder haben eine gelbe Postmappe, in die sie Elternbriefe legen, die in der Schule verteilt werden. Bitte kontrollieren Sie täglich diese Postmappen. Sie sind ein Kommunikationsmittel zwischen der Schule und den Eltern.                                                                                                  

Präventionsprojekt

Alle Mädchen und Jungen in der 3. bzw. 4. Klasse nehmen an einem Präventionsprojekt zum Thema „Mein Körper gehört mir“ teil.

R

Regenpause

In Regenpausen halten sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen auf, die Türen bleiben offen. Die Kinder beschäftigen sich mit dem in den Klassen vorhandenen Arbeitsmaterial bzw. Spielzeug.

S

Schülerrat

Die Klassensprecher und Klassensprechervertreter der dritten und vierten Klassen bilden den Schülerrat. Er tagt regelmäßig und setzt sich konstruktiv für die Belange der Schüler ein.

Schulbücherei

Seit dem 01.12.2005 verfügt unsere Schule über eine eigene Schulbücherei. Alle Kinder, die sich mit Einverständnis ihrer Eltern für das Ausleihen von Büchern angemeldet haben, dürfen alle zwei Wochen jeweils zwei Bücher ausleihen. Die Ausleihzeiten bestimmt die jeweilige Klassenlehrerin.

Schulgarten

Der Schulgarten liegt auf dem Schulgelände und wird von den Kindern und Lehrerinnen der Schule gepflegt und als Anbaufläche für Kartoffeln, Getreide o.Ä. genutzt. Außerdem unterstützt uns Frau Launhardt als ehemalige Lehrerin der Grundschule Voslapp freundlicherweise bei der Pflege.

Schulsozialarbeit

An zwei Tagen in der Woche steht uns ein vom Jugendamt der Stadt Wilhelmshaven eingesetzter Schulsozialarbeiter zur Verfügung. Er berät und unterstützt Kinder, Eltern und Lehrkräfte in allen sozialpädagogischen Angelegenheiten.

Schulvorstand

Der Schulvorstand ist das Gremium der Schule mit den meisten Entscheidungsbefugnissen. Er besteht aus 4 Lehrkräften und 4 Elternvertreter_innen,. Sie werden für zwei Jahre gewählt. Den Vorsitz führt immer die Schulleiterin. Der Schulvorstand entscheidet z.B. über die Verwendung der Haushaltsmittel, die Durchführung von Projektwochen und die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule.

Sexualerziehung

findet im Rahmen des Sachunterrichts in der 4. Klasse statt. Die Teilnahme für alle Schülerinnen und Schüler ist verpflichtend.  Im Vorfeld gibt es eine Elterninformation.

Sicherer Schulweg

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind regelmäßig – so wie wir das auch im Unterricht tun – das verkehrsgerechte Verhalten auf dem Schulweg. Achten Sie darauf, dass es Straßen – soweit möglich – an ampelgesicherten Übergängen oder Zebrastreifen überquert.

Sollten Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, achten Sie bitte darauf, dass es auf der Fußweg-Seite aussteigt und Sie den übrigen Verkehr nicht behindern!

T

Turnhalle

Unsere Turnhalle liegt direkt auf dem Schulgelände und wird vormittags von unseren Klassen vielseitig genutzt.

U

Unterrichtszeiten

1. Unterrichtsblock:  8.15 Uhr – 9.55 Uhr (Frühstückspause im Klassenraum im Laufe dieser Zeit)  

09.55-10.25 Uhr: Pause auf dem Schulhof

Die Mitglieder des Schüler_innenrates bieten eine Spielzeugausleihe an.

2. Unterrichtsblock: 10.25 Uhr – 12.00 Uhr
12.00 Uhr – 12.15 Uhr: Pause auf dem Schulhof bzw. Schulschluss für 1. Klassen
5. Stunde 12.15 Uhr – 13.00 Uhr
Verlängerte 5. Stunde einmal in der Woche für jede 3. und 4. Klasse:

13.00-13.25 Uhr (In dieser Stunde findet Textilunterricht bzw. Gestaltendes Werken statt.)

V

Vergleichsarbeiten (VERA)                                                     

Alle dritten Klassen in Niedersachsen nehmen im Mai eines Schuljahres an den landesweiten Vergleichsarbeiten VERA 3 teil. Die Ergebnisse sind Gegenstand der Erörterung in den Fachkonferenzen und dienen der internen Schulentwicklung. Die Teilnahme an diesen Arbeiten ist für die Schule verpflichtend.

Verlässliche Grundschule

In unserer Schule wird nach dem Unterricht auch die Betreuung von 12.00 bis 13.00 Uhr angeboten. Dort können die Kinder nach ihrer Unterrichtszeit spielen, basteln, lesen … (siehe „Betreuung“)

Versicherung

Während der Schulzeit und auf dem Schulweg sind die Kinder über die Gemeindeunfallversicherung (GUV) versichert. Sollte sich Ihr Kind in der Schule verletzen und ärztlich behandelt werden müssen, melden Sie dies bitte unbedingt der/dem Klassenlehrerin oder im Sekretariat.

Vertretungsunterricht

Ist eine Lehrerin krank, so hat Ihr Kind trotzdem normal Unterricht. Die Vertretung regelt die Schule durch anderer Lehrkräfte bzw. unserer pädagogischen Mitarbeiterinnen. Ist eine Lehrerin längerfristig erkrankt wird – wie an anderen Schulen auch – eine sogenannte „Feuerwehrlehrerin“ beantragt, die hoffentlich schnell die erkrankte Kollegin vertreten kann.

Vossis

Alle ErstklässlerInnen bekommen nach den ersten Schulwochen vom Verein der Gewerbetreibenden ein „Vossi“ (Kuscheltier) überreicht. Dieses kleine Kuscheltier hat Tradition und wird schon seit 1996 allen ErstklässlerInnen der Grundschule Voslapp geschenkt.

W

Wertsachen

Elektronisches Spielzeug, Handys, MP3-Player etc. sowie wertvoller Schmuck gehören nicht in die Schule! Bei Verlust besteht kein Versicherungsschutz! Bedenken Sie bitte auch, dass der Aufforderungscharakter von elektronischen Geräten die Kinder häufig beim Lernen stört!

Witterungsbedingter Schulausfall

Schulausfall bei Sturmgefahr oder Glatteis wird zeitnah auf der Internetseite www.vmz-niedersachsen.de und morgens zwischen 6.00 und 8.00 Uhr über den Rundfunk bekannt gegeben. Ob der Unterricht ausfällt, entscheidet die Stadt. Grundsätzlich gilt, dass Eltern, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Z

Zahnhygiene
Einmal im Schuljahr besucht die Zahnärztin mit ihrer mobilen Praxis die Schule und untersucht die Zähne der Kinder (Fluoridbehandlung, Versiegelung).
Darüber hinaus informiert die „Zahnfee“ vom Gesundheitsamt die Kinder über richtige Zahnpflege und übt das Putzen der Zähne.

Zeugnisgespräche                                                              

Zeugnisgespräche finden immer in den Tagen vor der Zeugnisausgabe statt. Hier haben Eltern UND Kinder die Gelegenheit, mit Ihren Klassenlehrerinnen über Ihre Leistungen zu sprechen, und sich das Zeugnis schon mal anzusehen. Hierzu bietet die Klassenlehrerin den Eltern schriftlich Termine an. Selbstverständlich können Sie bei Bedarf auch zusätzliche Gesprächstermine mit uns vereinbaren.

Zeugnisse

erhalten die Kinder aller Jahrgänge am Ende des Schuljahres, die Schüler der 2., 3. und 4. Schuljahre zusätzlich auch am Ende des 1. Halbjahres.
Die Zeugnisse der 1. und 2. Klassen sind sogenannte Textzeugnisse. Sie beschreiben das Arbeits- und Sozialverhalten der Schüler und geben Auskunft über den Leistungsstand in den einzelnen Fächern. Ab Klasse 3 bekommen die Kinder Notenzeugnisse. Mit dem Zeugnis des 1. Halbjahres aus Klasse 4 erhalten Ihre Kinder eine Trendempfehlung. Diese empfiehlt, welche Schulform für ihr Kind richtig sein kann. Die Entscheidung der zu wählenden Schulform liegt jedoch bei den Erziehungsberechtigten. Am Ende der Klasse 4 bekommen die Kinder dann das Abschlusszeugnis und die endgültige Empfehlung. Damit müssen Sie ihr Kind an der gewählten Schule anmelden.

Zusammenarbeit

Die Grundschule Voslapp verfügt über ein enges Netzwerk mit schulischen und außerschulischen Partnern. Dies gewährleistet die optimale Förderung und Betreuung der Kinder vom Kindergarten bis zum Übergang in die weiterführende Schule.
Natürlich ist uns auch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus sehr wichtig. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung und bedanken uns an dieser Stelle für die bisherige konstruktive Zusammenarbeit.

Besucher 18641